"Sie sind widerlich"Prinz William: Er rastet vor laufender Kamera aus

Prinz William: Er rastet vor laufender Kamera aus © Dutch Press Photo/Cover Images
Jenny Rommel
Redakteurin

Der Thronfolger steht im Interesse der Öffentlichkeit, seit er ein kleiner Junge ist. Er hat gelernt, damit umzugehen. Doch es gibt eines, was ihm heilig ist: seine Familie. Als er diese nun gefährdet sah, brannten bei ihm alle Sicherungen durch. Zurecht?

Ständig unter Beobachtung zu stehen und nett in die Kameras zu lächeln ist sicher alles andere als leicht. Prinz William (40) bleibt nichts anderes übrig. Er wird einmal den britischen Thron besteigen, somit ist ihm bewusst, was von ihm erwartet wird. Dass auch er ab und an mal die Fassung verliert, ist eigentlich menschlich. Nur blöd, wenn genau so ein Moment aufgenommen wird – und an die Öffentlichkeit gelangt.

Prinz William bezeichnet Paparazzo als „widerlich“

Als der Thronfolger Anfang des letzten Jahres mit seiner Frau Kate (40) und den Kindern George (8), Charlotte (7) und Louis (4) eine Radtour in der Nähe von Schloss Sandringham machte, erblickte er einen Fotografen – und fühlte sich von ihm belästigt. Obwohl dieser angab, privat unterwegs zu sein, fuhr der 40-Jährige ihn an: „Sie haben uns und unseren Kindern aufgelauert. Sie sind unverschämt, Sie sind widerlich. Wie können Sie es wagen, sich so zu verhalten? Danke, dass Sie uns den Tag ruiniert haben.“ Diese untypische Wutrede hielt der Fotograf mit seinem Handyvideo fest, bevor die Security der Familie zur Hilfe eilte. Ob er wirklich privat unterwegs war oder den Royals auflauerte – unklar. Aber eigentlich hat der dreifache Vater mit den Paparazzi eine Abmachung: sie lassen ihn in Ruhe, dafür zeigt er ab und an seine Kinder. Ganz nach dem Motto: Eine Hand wäscht die andere. Der Palast hat die Aufnahme mittlerweile von allen gängigen Portalen entfernen lassen – aus Rücksicht auf die Privatsphäre des Prinzen.

Droht ihm nun ein massiver Imageschaden?

Ob das britische Volk Prinz William diesen kleinen Wutausbruch verzeiht? Ganz bestimmt! Die Menschen kennen ihn als liebevollen Ehemann und Vater und haben sicher Verständnis dafür, dass er seine Liebsten wie ein Löwe beschützt – denn das hätten an seiner Stelle bestimmt viele getan. Vor allem, wenn man bedenkt, welche Erfahrungen seine verstorbene Mutter Diana (†) mit den Paparazzi machen musste. Wen dieser Mini-Ausraster allerdings freuen dürfte: seinen Bruder Harry (37) und dessen Frau Meghan (40). Sie gelten seit dem „Megxit“ nämlich als die größten Unruhestifter und begrüßen es mit Sicherheit, wenn auch mal andere Familienmitglieder, neben Prinz Andrew, für Krawall sorgen…

Benachrichtigung aktivieren

  • Erfahre immer sofort das Neueste von Deinen Stars.
  • Sei früher informiert als alle anderen!

Benachrichtigung aktiviert

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder